ADAC Supercross Stuttgart: Fonvieille auf dem Podium

14.11.2018

ADAC Supercross Stuttgart: Fonvieille auf dem Podium

Ein

Podest und mehrere Top-5-Ergebnisse. Mit einer soliden Gesamtbilanz

absolvierte das Thüringer Monster Energy Kawasaki Elf Team Pfeil das 36.

ADAC Supercross in Stuttgart.
Der traditionelle Auftakt

der Hallensaison 2018/2019 ging am Wochenende in der Schwabenmetropole

über die Bühne. Die „grünen Pfeile“ starteten mit insgesamt sechs

Piloten, jeweils drei in den beiden Top-Kategorien SX1 und SX2. In der

Klasse SX1 (bis 450ccm) setzte das Team aus Dreitzsch auf die

etablierten Größen Tyler Bowers, Filip Neugebauer und Jens Getteman. In

der SX2 (bis 250ccm) präsentierten Harald und Tobias Pfeil durchweg neue

Namen. Die beiden Franzosen Calvin Fonvieille und Julien Roussaly sowie

der Italiener Lorenzo Camporese bilden das junge und vielversprechende

Trio für den ADAC SX Cup 2018/2019.

Die drei Neuzugänge zeigten an

beiden Tagen eine starke Mannschaftsleistung. Fonvieille holt sich in

der „Nacht der Revanche“ am Samstag Finalrang drei, nachdem er freitags

mit Platz vier einen gelungenen Einstand feierte. Mit dieser Vorstellung

wird das 18-Jährige Talent aus Albi Dritter in der Gesamtwertung „Prinz

von Stuttgart“. Auch Roussaly (6-5) und Camporese (5-11) konnten sich

in den Finals über jeweils 15 Runden beweisen. Im vorläufigen SX

Cup-Tableau rangiert Roussaly zwei Plätze hinter seinem Landsmann

Fonvieille auf fünf, Camporese auf sechs. 

Bowers mit Schmerzen ins Finale

Unterdessen reiste SX1-Titelverteidiger Tyler Bowers mit einem Handicap

in die Hanns-Martin-Schleyer-Halle. Der Kalifornier brach sich vor vier

Wochen den Finger, die Nachwirkungen waren in Stuttgart deutlich zu

spüren. Bowers qualifizierte sich zumindest am Samstag vor ausverkauftem

Haus sicher für das Finale. Mit Schmerzen fuhr er auf Platz sieben. Am

Freitag war im Hoffnungslauf Schluss für den SX Cup-Champ 2017/2018.

Ein ähnliches Ergebnis schaffte Filip Neugebauer im „Rennen der Asse“

am Freitag: Platz acht für den erfahrenen Tschechen. Der zweifache

Deutsche Motocross Meister Jens Getteman konnte seine gute Form aus der

Outdoor-Saison noch nicht in die Halle übertragen. Getteman war bei

beiden Finalläufen Zuschauer.

Teamchef Harald Pfeil zeigte

sich insgesamt mit dem Resultat seiner Piloten einverstanden: „Die

Zwischenbilanz in der SX2 fällt gut aus. Die drei Jungs fahren zum

ersten Mal in Deutschland und im ADAC SX Cup. Das war ein grundsolides

Debüt. In der SX1 war für Tyler nicht drin. Wir hoffen, dass er bis zu

unserem Heimrennen in Chemnitz schmerzfrei ist. Filip einmal im Finale

ist okay, aber er kann natürlich mehr.“

Gesamtwertung SX1 „König von Stuttgart“
Gesamtwertung SX2 „Prinz von Stuttgart“
alle Ergebnisse Freitag
alle Ergebnisse Samstag